Mensch Mama: von Supermamas und Momentaufnahmen

4
798
mensch-mama-titelbild-herbst

Habt ihr schon mal die Mama YoYo Folgen gehört, die ich bei Radio Ton sende? Nicht im Sendegebiet? Kein Problem- die besten gibt es noch mal hier zum nachhören!
Und auf mehrfachen Wunsch auch der Text von einer Mensch Mama Geschichte zu dieser Folge:

Keine Supermama

Der geschriebene Text ist nicht ganz identisch, aber fast:

Ganz ehrlich – meine Kinder haben heute morgen über eine Stunde Fernsehen geguckt. Boaaaah was für ne Raben – Mutter. Da muss man doch spielen mit den Kindern. Jetzt muss ich mal lachen. Genau dasselbe habe auch ich gesagt, damals in meinem anderen Leben vor 4 Jahren, also in dem Leben bevor die Kinder kamen. Da muss man doch spielen. Juuuppp. Wenn man eine Super Mum ist macht man das. Echt! Ehrlich! Ich nicht. Ich bin keine Super Mum. Ich bin eine müde Frau, die um halb 6 geweckt wurde. Wie auch die 95tausend letzten Tage. Ich will grade nicht reden. Ich will einen Kaffee. Ich will mich einmümmeln auf dem Sofa und in meine Decke pupsen. ICH WILL NICHT SPIELEN. Ich bin nicht krank, bin keine Lehrerein, kein Doktor, ich bin grade nicht in der Lage das Feuerwehrauto zum 3ten mal zusammenzubauen oder verstecken zu spielen und so tun, als ob man die Kinder nicht findet. ICH BIN MÜDE! Also fernsehen. Dann kann ich mich wenigsten geistig abschalten, Und jetzt echt: es gibt tolle Serien. Da lernen die Kids auch noch was. Grade z. B englisch: the big one, the little one! Na, wenn das nicht die perfekte Ausrede ist keine Super Mum zu sein… ach ja apropo abschalten. Im abgeschalteten Modus habe ich grade die 2te Ladung Wäsche in die Maschine gefüllt, Müsli gemacht, 4 Blogbeiträge verbessert und den Einkaufszettel geschrieben. In diese Sinne – ich brauch jetzt Kaffee. Weil Koks ungesund ist… #menschmama

Ein von Frau Schweizer (@frauschweizer) gepostetes Foto am

Die neusten und besten Mama YoYo Folgen

Kinderpoesie:

Janosch und der Drache:

Mensch Mama

Hier noch die neusten Mensch Mama Folgen von Instagram. Folgt mir dort – ich freue mich:  Hier gehts lang 

Momentaufnahme. Wunderschön. Wie liebe ich diese beiden Zwerge, die mein Leben auf dem Kopf gestellt haben. Oft sehne ich mich nach mehr Freizeit. Mehr Zeit für mich. Die kommt! Stückweise. Jeden Tag werden die Mäuse selbstständiger. Und manchmal wird mir bewusst: Die Zeit rast dahin. Nicht, dass ich eine von diesen Mamis werde, die jede Minute mit den Kindern verbringen muss, um ja nichts zu verpassen. Eine, die heult und nicht will dass die Kinder groß werden. Eine die klammert und ihr 3 jährige Kind immer noch im Kinderwagen schiebt. Nein, bin ich nicht. Will ich nicht. Werd ich nicht. Echt. Auch wenn man Kinder hat, hab auch ich noch ein Leben. Ich hab auch noch mich. Aber wenn ich mir dieses Bild anschaue möchte ich die beiden knuddeln, liebhaben und nie mehr loslassen. Wie ist das, wenn die Krümel größer sind, erwachsen sind. Knuddelt man da auch noch? Ist da in einem immer noch diese überschäumende Liebe. Wie zeigt man die, lässt sie raus. Wie erträgt man, dass das Kind woanders lebt. Sich nicht meldet. Wieviele Gedanken und sorgen macht man sich! Oder ist es das berühmte loslassen und dann ist gut? Das Leben ist und bleibt spannend! Es gibt soviel zu erleben. Beginnen wir hier heute und jetzt. Euch einen schönen Tag! #menschmama

Ein von Frau Schweizer (@frauschweizer) gepostetes Foto am

4 KOMMENTARE

  1. Ich kann nicht aufhören zu lachen: … weil Koks ungesund ist … Ansonsten vollste Zustimmung, ich kenn es nur zu gut – Ich hatte gestern ein Gespräch, in dem ich erklären musste, dass ich nicht der Best Buddy von meinen Kids bin, sondern die Mama, manchmal auch die Arschloch-Mama, aber hey: ich bin auch nur ein Mensch und gerade die Arschlöcher bringen einen weiter und nicht immer nur eitle Wonne. Obwohl ich sagen muss, dass mein Ansehen bei den Kindern immer enorm in die Höhe schnellt, wenn ich sie fernsehen lasse 😉 lg Uli

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT