So plötzlich, schnell und unerwartet, schön so? Einfach bum- man fällt um und dann geht’s zackig. Schnell schön tot. Vielleicht ja, vielleicht nein… wir werden es wissen, wenn es soweit ist- Ich für mich hätte gerne ein Bum und weg- so mitten aus dem Leben.

Und genau das ist das unverständliche- so mitten aus dem Leben. Ein Mensch – einfach weg.. Ich habe hier noch die Platte, auf der ich letzten Dienstag die Faschingsküchle geholt habe, liegen. Und die Schale, in der die Weincremesoße war. Die Soße, die sie immer gemacht hat und die nie jemand gegessen hat, aber keiner hat sich getraut das zu sagen.

Wir hatten soviel vor. Wieder mal zusammen frühstücken, Apfelküchle und Pfannkuchen essen. Im Sommer im Garten die Himbeere ernten. Im Sand spielen. Wasser plantschen im Hof. Ihr das neue Spielezimmer zeigen. Und Eis hat sie gekauft, damit sie meinen Kids wieder 2 auf einmal geben kann, danach noch Kekse und Saft pur…
Und die Pfirsiche ernten, und die Kürbisse pflanzen. Und einfach mal wieder Kaffee trinken und klönen. Sie war gerade dabei die Socken für Weihnachten zu stricken. Jetzt schon ? Ja, denn im Sommer läuft die Wolle nicht durch die Finger- da gehen wir in den Garten. Die Kartoffelsäcke hat sie mir auch noch gerichtet und ach ja- wir hatten noch soviel vor…

Unsere Oma ist ganz plötzlich gestorben. Meine angeheiratete und so lieb gewonnene neue Oma.
Und dann habe ich es meiner kleinen süßen Tochter sagen müssen. Dass die Ur-Oma weg ist. Die, die genauso heißt wie sie. Die, die am selben Tag Geburtstag feierte. Die, die die stolzeste Uroma auf der ganzen Welt war, als ihr erstes Enkelkind geboren wurde.

Aber: Kinder sind so wunderbar. Die Ur-Oma? Im Himmel? Wie ist sie dahin gekommen? Bestimmt ist sie mit dem Rabe Rudi (aus dem Kindi) da hoch geflogen- aber der Rabe Rudi ist schon wieder zurückgeflogen.

Und das Haus in dem sie gewohnt hat- gibt es das noch? Hmm Mama, da zieht dann jemand ein, der kein Haus hat. Dann hat er nämlich ein Haus, gell Mama?

Und was macht die Uroma wenn es schneit- fällt die dann vom Himmel runter?
Wir haben uns darauf geeinigt, dass die Uroma dann auf den Schneeflocken surft.

Und in die Kirche- willst du da mit? Da weinen ganz viele Menschen…. Mama, wenn die laut weinen halte ich mir einfach die Ohren zu.

Nur das Thema, dass der Körper beerdigt oder gar verbrannt wird habe ich nach einem Versuch nicht weiter thematisiert- das hat sie gar nicht verstanden… da haben wir uns doch lieber noch ein bisschen unterhalten…

Denn: Mama, haben wir eigentlich Tschüss gesagt??

Tschüss Oma, machs gut!

„… Wie schön muss es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!…“
 Astrid Lindgren aus „Pippi Langstrumpf“

Oma und ich

2 KOMMENTARE

  1. das hast du schön geschrieben yoyo…ich drücke euch alle in gedanken und wünsche der ur-oma eine gute reise und vor allem herrlich viel spass beim surfen auf den schnee-flocken <3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT