Wenn alle Träume in Erfüllung gehen- Mensch Mama!

1
541

Mensch Mama,

du hast solange nicht geschrieben! Ja, es war Weihnachten und davor waren wir alle fürchterlich krank und nach Weihnachten ist irgendwie soviel los- aber heute. Endlich eine neue Folge Mensch Mama.

Weihnachten

Wie war euer Weihnachten? Ich wollte es eigentlich ganz festlich- so mit Weihnachtsgeschichte lesen. Da habe ich dieses Jahr Astrid Lindgrens Weihnachten im Stall genommen. Folgene Situation … Der Christbaum brennt. Die Glocke (die ankündigt, dass das Christkind da war) hat geläutet – Die Kinder kommen aus dem Spielzimmer. Sie schauen sich um, ob sie das Christkind wohl noch entdecken? leuchtende Kinderaugen. Mein Mamaherz wurde immer größer….
„Mama wie schaut das Christkind denn aus? Ich weiss es nicht! Aber du hast doch geholfen. Ja, aber das Christkind ist so schnell hinter meinem Rücken hin und her gehuscht, ich hatte keine Chance es zu sehen.“
Dann entdecken meine 2 Kinder  den Baum mit den Kerzen. Ja, mit echten Kerzen. Die Geschenke darunter. Und die Krippe.
Jetzt will ich eigentlich die Weihnachtsgeschichte lesen. Und schon nach der ersten Seite Buch fragte der Kleine, wann er Geschenke auspacken kann. Nach der zweiten Seite will die Große das Christkind schon in die Krippe legen. Zwei einhalb Seiten – Janosch ist jetzt Feuerwehrmann und Emma quengelt, wann sie jetzt auspacken darf. Wir schaffen das ganze Buch im Galopp durch, singen noch schnell mit der nötigen Andacht ein Lied und dann geht los. Geschenke auspacken und dabei wird eines klar. Bei Emma hätte ein einziges Packet gereicht. Sie ist glücklich. Wir auch. Und der Onkel Nussi erst- denn er hat das Kleid zusammen mit Freundin geschenkt. Stooop. Natürlich war es das Christkind.

Gedanken über Geschenke

Da machen wir uns Gedanken über Gedanken- geben Geld aus dass es kracht und dann ist das Kind mit einem einzigen Geschenk glücklich. Wie einfach alles doch sein könnte, wenn man sich selber am Riemen reißen würde. Ich hoffe auf nächstes Jahr. Und muss mir eines zugestehen. ich hatte mich auch dieses Jahr echt gut in Griff!
Wie reguliert ihr euch? Irgendwelche Geheimtricks? Gerne her damit!!!

Im Radio

Im Radio liefen in den letzten Wochen auch ein paar schöne Folgen Mensch Mama:

Zum Nachhören gibts die 3 schönsten hier:

der Nikolaus- oder doch der Ooooppppa- nein der Nikolaus!


Es sind kleine Augenblicke, die man oft verpasst, da sie so schleichend kommen. Aber manchmal, ja manchmal bemerkt man sie und dann vergisst man sie nie!!!
Der Augenblick

Hier ist übrigens das passenden Bild dazu! Emma auf Zehenspitzen und den Kopf hochgestreckt, so dass das Wasser im Waschbecken landet.

Mensch Mama- der Augenblick

 

 

Und wenn ein Kind- die Arme um dich schlingt und sagt: Ich hab dich lieb! Was sagst du dann und wie reagiert dann wiederum das Kind? Hört selbst …
Ich hab dich lieb!

Du willst nichts von FrauSchweizer verpassen? Dann lass uns auf Facebook Freunde werden (hier geht entlang) oder folge mir bei Instagram (klick). Und auf Pinterest gib es viel Handgemachtes zu sehen (Die Ideen gibt es hier). Ich freue mich auf dich!

1 KOMMENTAR

  1. Es ist doch jedes Jahr das selbe. Man nimmt sich vor weniger zu machen und dann wird es doch mehr als geplant. Das ging uns auch jedes Jahr so. Deshalb gibt es seit 30 Jahren ein Motto: Mama und Papa bekommen ein Geschenk von uns zusammen. Das klappt immer gut. Die beiden sind in einem Alter an dem man sich nichts mehr in die Vitrine stellt oder Schrank hängt. Also gibt der Konzert-, Musical-, Kinokarten. Meine „Regierung“ und ich, wir schenken uns nichts. Dafür unternehmen wir was zusammen, wenn wir Zeit haben. Bei meiner Schwester und ihrer Regierung gestaltet sich das ganz etwas schwieriger. Ich mache möglichst was das sie zusammen unternehmen können. Oder ich fertige für sie was aus dem DIY Bereich.
    Bis jetzt hat das auch immer ganz gut geklappt. Bis auf dieses Jahr.
    Mein Motto: Ein Geschenkesack, voll, vom Weihnachtsmann.
    Der Gedanke dahinter: Einmal im Leben umweltfreundlich weihnachtlich verpacken. Die Idee kam mir als ich dieses Jahr einen Artikel über die Geschenkesäcke las. Das wollte ich auch mal machen.
    Also her mit Stoff, Nähgarn und Idee. Blöderweise mussten die Säcke aber auch noch gefüllt werden. Selbstgemachte Pralinen und Schokolade produziere ich ja den ganzen Dezember. Die Schachteln dazu übrigens auch.
    Die Konzertkarten für die Eltern gab es schon vorher, weil das Konzert kurz vor Weihnachten war. Aber wir hatten ja noch die Wellnessgutscheine. Die beiden Säcke waren schnell voll.
    Mein Schwager liebt Spiele. Und dank der Kreativ- und Spielemesse im November hatte ich da schon was. Dazu kam noch Tee und selbstgemachte Speckmarmelade. Die er so liebt. Voll war auch der Sack.
    Blieb nur noch mein Schwesterherz. Süßigkeiten wie die anderen war klar. Ein Buch hatte ich auch schon gekauft. Und dann spukte da noch die Idee mit der großen Buchhandtasche im Kopf herum. Also noch mal Nähgarn, Stoff ausgepackt und zwei alte Bücher auseinander genommen und genäht. Und weil ich schon in Fahrt war noch schnell die Kissen für meine Schwester und meine Freundinnen genäht.
    Endlich war auch der letzte Sack voll und fertig.
    Also wie Du siehst, ich habe auch kein wirkliches Patentrezept. Dieses Jahr sind die Geschenke etwas ausgeufert.
    Komm gut in das neue Jahr.
    Sanni

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT